Tasting-Notizen zum Ardbeg Dark Cove Committee Release

Heute haben wir, wie wir hoffen etwas ganz feines im Glas, heute probieren wir den im Jahr 2015 abgefüllten Ardbeg Dark Cove, nämlich die Committee Abfüllung. Kritiken versprechen hier einen sehr guten Dram.   Wir sind da natürlich gespannt was uns erwartet und ob die Abfüllung dem Hype der 2015 um die Flasche gemacht wurde gerecht wird.

 

 

 


Name: Dark Cove Comittee Release

Distillerie: Ardbeg

Abfüller: Originalabfüllung

Alter: NAS

Abgefüllt am: 23.11.2015

Region: Islay

Fassart: Ex-Bourbon & Dark Sherry

Alkohol:  55 % Vol.

Farbstoff: Nein

Kühlfiltriert: Nein

Inhalt:  0,7 L


Farbe:

 

Kupfer

 

Nase:

 

 

Da kommt einem erst einmal der typische Ardbeg-Rauch aus dem Glas gesprungen, was eigentlich ja kein Wunder ist. Der ist Wild, aber im positiven Sinne! Es folgen eine leckere Buttertoffee Süße gefolgt von Salzkaramell. Natürlich darf eine gewisse Holzigkeit hier nicht fehlen. Zitrusnoten und eine kühle Menthol Brise. Auch erinnert uns dieser Dram ein wenig an den Ardbeg Uigedail Ein voluminöser Antritt.

 

 

Mund:

 

Absolut Kräftig, ein wenig wie ein Schlag ins Gesicht, schön rauchig mit Salzkaramell und Vanille der Sherry ist hier ziemlich zurückhaltend. Holzig, Eichenwürze, Asche und Bacon dann wird es ziemlich trocken.

 

 

 

Abgang:

 

Rauchig und Süß  verabschiedet sich der Ardbeg Dark Cove mittellang.

 

Tasting-Notizen zum Ardbeg Dark Cove Committee Release
8.5
Nase
8
Geschmack
7.5
Abgang
Bewertung 8 / 10
Fazit
Ein verdammt toller Whisky, für den damaligen Retail Preis bekommt man hier viel geboten! Aber leider ist diese Abfüllung für den Preis nicht mehr erhältlich. Mittlerweile werden für die Abfüllung Preise zwischen 200 bis 300 Euro aufgerufen. Das ist natürlich schade und so wird nicht jeder in den Genuss dieser Abfüllung kommen. Allerdings kann man auch sagen, das der Whisky Parallelen zum Ardbeg Uigedail auf weißt, welcher wesentlich günstiger und immer verfügbar ist. Auch müssen wir sagen, das wir an einigen Stellen den Ardbeg Uigedail vorziehen würden, da es sich auch um einen verdammt tollen Whisky handelt.

 

 

Preis zum Zeitpunkt der Verkostung:

Ca. 200 €